Sie sind auf der Suche nach einem Geschäftskonto? Mit unserem Geschäftskonto Vergleich 2018 finden Sie schnell und einfach Ihr kostenloses Firmenkonto als Unternehmer, Selbstständiger und Handwerker.

Was kostet ein Geschäftskonto für Gründer, Unternehmer & Selbstständige?

Ein Geschäftskonto als Girokonto muss nicht zwingend teuer sein. Vor allem für Gründer oder Start-Ups kann sich ein kostenloses Basiskonto für den Anfang rechnen. Zu erwähnen sind hier als Beispiel die Direktbanken wie z.B. die Fidor Bank oder N26.

Geschäftskonto Vergleich

Der Vorteil bei den beiden genannten Banken ist, dass keine Kontoführungsgebühren anfallen. Auch ist eine beleglose oder beleghafte Buchung immer kostenlos, wie in unserem Vergleich zu entnehmen ist.  Als Nachteil ist aber auch zu bennen, dass bei Fragen und sonstigen Anregungen stets die telefonische Hotline angerufen werden muss. Die beiden Anbieter haben kein Filialnetz, wo ein Kundenberater zur Hilfe gezogen werden kann.

Bei welchen Banken finden Sie ein kostenlose Geschäftskonto?

Zwei deutsche Direktbanken bieten Ihnen ein kostenloses Geschäftskonto an. Die Kosten beziehen sich dabei ausschließlich auf die Gesamtkosten pro Jahr. Dabei handelt es sich um die Fidor Bank und die N26 Bank. Am besten Sie nutzen unseren Vergleich, bei dem Sie unter anderem auch nach “Unternehmensart” filtern können. Es gibt z.B. auch Ausnahmen, wo die beiden genannten Anbieter dann nicht mehr kostenlos sind. Wichtig ist vor allem auch, wie Sie das Firmenkonto nutzen werden – ausschließlich online oder auch offline.

Vergleichen Sie hier dann auch, wie teuer eine beleglose bzw. beleghafte Überweisung ist. Des Weiteren sollten Sie auch entscheiden, ob Sie für die Zukunft eine Kreditkarte benötigen. Auch die bekommen Unternehmer in der Regel immer kostenlos zu Ihrem Geschäftskonto dazu.

Die besten Geschäftskonten im Detail:

Haben kostenlose Girokonten die gleichen Leistungen wie kostenpflichtige Modelle?

Es kommt darauf an, in welcher Form ein Selbstständiger oder Freiberufler seinen Umsatz erzielt. Der stationäre Einzelhandel mit hohem Geldverkehr beispielsweise bietet sich für die drei bedingungslos kostenlosen Girokonten nicht immer an, da keine, bzw. wenige Möglichkeiten der Bareinzahlung vorhanden sind.

Erfolgt der Umsatz jedoch hauptsächlich online und können und die Zahlungseingänge damit unbar, können kostenlose Geschäftskonten als vollwertige Bankkonten genutzt werden. Auch wenn Sie auf den Service einer Filialbank verzichten können, kann das Einsparpotential gegenüber einem entgeltlichen Geschäftsgirokonto hier enorm sein.

Die einzige Ausnahme, die das Firmenkonto der Fidor Bank einschränkt ist jener, dass keine Lastschriften eingezogen werden können.

Ein Geschäftskonto eröffnen: Das sollten Sie beachten

Bevor Sie ein neues Geschäftskonto eröffnen – egal ob bei einer Filialbank oder Direktbank – sollten Sie sich mit einigen Fragen beschäftigen. Denn ein späterer Tausch oder Änderung Ihres Firmenkonto ist mit erheblichen Umständen und ggf. mit schwerwiegenden Problemen verbunden. Man stelle sich nur einmal vor, dass Sie womöglich Ihren Kunden neue Bankkontodaten übermittellen müssten.

  • Für welche Unternehmensform benötigen Sie ein Geschäftskonto?
  • Ist ein kostenloses Girokonto oder gar ein kostenpflichtiges Angebot sinnvoller?
  • Welche Leistungen sollte das Firmenkonto haben?
  • Wie oft werden Überweisungen getätigt?
  • Benötigen Sie häufiger einen direkten Ansprechpartner bei der Bank?
  • Wie hoch sind die Dispozinsen?

Welche Unterlagen werden für die Eröffnung eines Geschäftskonto benötigt?

Einzelunternehmer und Personengesellschaften

In diesem Fall müssen Sie nicht viele zusätzliche Unterlagen einreichen. Sie benötigen jedoch:

  • einen gültigen Personalausweis oder Reisepass
  • die Kopie der Gewerbeanmeldung (bei Gewerbetreibenden)
  • die bestehende Steuernummer (bei Freiberuflern)

Kapitalgesellschaften

In der Regel müssen Kapitalgesellschaften zusätzlich die folgenden Unterlagen bereithalten:

  • Auszug aus dem Handelsregister
  • gegebenenfalls Bürgschaften der Gesellschafter
  • beglaubigte Kopie der Gründungsurkunde bei Neugründung

Zudem ist es bei vielen Banken erforderlich, dass alle Gesellschafter die Antragsunterlagen unterschreiben, je nach Institut reicht aber auch die Anwesenheit des Geschäftsführers aus.

Geschäftskonto trotz Schufa eröffnen: Ist das möglich?

Falls Sie ein Geschäftskonto benötigen, Ihre Schufa aber nicht in Ordnung ist, ist es vorab immer ratsam, zuerst Ihre vermeintlich “schlechte Bonität” positiv zu bekämpfen. Schließlich möchte keine Bank auf Ihren Verbindlichkeiten sitzen bleiben.

Grundsächlich gilt: Haben Sie als Selbstständiger negative Schufaeinträge, haben Sie bei der Kontoeröffnung ein Problem, wenn Sie (und nicht eine Kapitalgesellschaft, z.B. eine UG oder GmbH) als Kontoinhaber eingetragen werden sollen.

Unternehmensformen wie Limited (Ltd.), GmbH oder Unternehmensgesellschaft (UG) werden in der Regel sowieso keiner Schufaprüfung unterzogen. Kontoinhaber wird hier ja die Kapitalgesellschaft und nicht der Selbstständige, der unter den negativen Schufaeinträgen leidet. Um die private Schufa müssen Sie sich in der Regel keine Gedanken machen, wenn Sie eine Kapitalgesellschaft gründen.

Wie Sie in unserem Vergleich entnehmen können, bietet Ihnen aktuell nur die Fidor-Bank ein Geschäftskonto ohne Schufaprüfung an.

Kosten und Gebühren für ein geschäftliches Girokonto: Hier wird’s teuer

Im Vergleich zu einem Privatkonto entstehen die Kosten für ein Firmenkonto nicht nur über die mögliche Kontoführungsgebühr. Die Bank verlangt häufig zudem ein variables Entgelt für die Kontonutzung. Kostenlose Angebote gibt es jedoch für Einzelunternehmer auch bei einigen Direktbanken (zum Beispiel bei der DAB Bank oder der Fidor Bank).

Die folgenden Kosten fallen bei den meisten Geschäftskonten an:

  • Beleglose Buchung

Als beleglose Buchung wird eine Bewegung auf dem Geschäftskonto bezeichnet. Dies kann zum Beispiel ein Überweisungseingang oder -ausgang sein. Auch Daueraufträge und Einzüge von Lastschriften können dazu zählen. Die Gebühren für beleglose Buchungen im Geschäftskonten Vergleich liegen zwischen 0,03 € und 0,30 €. Einzig bei der DAB Bank, der DKB und der Fidor Bank müssen Sie keine Kosten für beleglose Buchungen zahlen. Wählen Sie also sorgsam zwischen den verschiedenen Bankanbietern, um Kosten zu sparen.

  • Beleghafte Buchung

Bei einer beleghaften Buchung ist ein Mitarbeiter der Bank mit involviert. Eine Scheckeinreichung am Schalter beispielsweise oder die Abgabe eines Überweisungsträgers (auch in Postform) zählt zu beleghaften Buchungen. Diese verursachen höhere Kosten als beleglose Buchungen. Die Banken wälzen diese Kosten auf den Kunden um. Jedoch sollten für die meisten Unternehmen beleghafte Buchungen eher die Ausnahme darstellen und daher selten anfallen.

  • Bareinzahlungen

Bei Filialbanken können die Kunden vor Ort ihr Bargeld einzahlen. Die Kosten unterscheiden sich dabei zwischen dem Einzahlungsautomaten oder der Einzahlung am Kassenschalter. Nutzen Sie einen Einzahlungsautomaten, verlangt die Bank zwar keine direkte Einzahlungsgebühr, Sie bezahlen jedoch für eine beleglose Buchung. Zahlen Sie das Geld für Ihr Konto am Schalter ein, entstehen die Kosten für eine beleghafte Buchung.

Sind Sie Kunde einer Direktbank können Sie aufgrund fehlender Filialen eine Einzahlung (fast) nur über eine Fremdbank abwickeln. In ihrer Hauptstelle in München erlaubt beispielweise die DAB Bank ihren Kunden, Bargeld einzuzahlen. Dies wird jedoch nur für einen kleinen Teil der Kunden von Vorteil sein. Über die örtliche Sparkasse oder Volksbank können Sie häufig Einzahlungen kostengünstig in Form einer Barüberweisung tätigen.

Müssen Sie häufig Geld einzahlen, sollten Sie entweder ein Geschäftskonto bei einer Filialbank eröffnen oder sich über die Kosten einer Bareinzahlung bei einer Fremdbank informieren. Bargeld abheben können Sie häufig über die mitgelieferte MasterCard in der Bank Ihrer Wahl.

Für wen ist welches kostenlose Geschäftskonto das Beste?

Das beste Angebot für ein kostenloses Geschäftskonto stellt aktuell die Fidor Bank dar. Es richtet sich sowohl an Freiberufler als auch an Einzelunternehmen. Neben Freiberuflern und Einzelunternehmen bietet die Fidor Bank Unternehmen und anderen Rechtsformen einschließlich der GmbH, der AG, der GbR und der Ltd. ein kostenloses Angebot für ein Firmenkonto an.

Je nach Geschäftsform müssen Sie bei Eröffnung unterschiedliche Dokumente einreichen. Überweisungen außerhalb des SEPA-Raumes sind nicht kostenfrei. Bareinzahlungen sind ebenfalls nicht, beziehungsweise kostenpflichtig über Drittbanken möglich. Über eine Prepaid MasterCard erfolgt der Geldbezug.

Bei einem kostenlosen Geschäftskonto der Fidor Bank haben Sie jedoch keinen Verfügungsrahmen, ihr Girokonto dürfen Sie nur mit Guthaben führen.

Geschäftskonten für bestimmte Berufe

Für Rechtsanwälte, Notare, Immobilienverwalter, Insolvenzverwalter, Wirtschaftsprüfer, Buchprüfer und Steuerberater bietet die DKB das kostenlose Geschäftskonto DKB Cash an. Unternehmen, die in der Tourismus-Branche tätige sind, können auch ein Geschäftskonto bei der DKB Bank eröffnen. In insgesamt 17 Zweigstellen der Bank können Bareinzahlungen getätigt werden.