Geschäftskonto ohne Schufa: Die besten Firmenkonten im Vergleich

Ein Geschäftskonto benötigt fast jeder, der sich selbständig macht oder freiberuflich tätig sein möchte. Normalerweise ist die Kontoeröffnung kein Problem – vorausgesetzt, die Schufa stimmt.

Doch was ist, wenn man bezüglich der Schufa keine “weiße Weste” hat – gibt es auch ein Geschäftskonto ohne Schufa?

Geschäftskonto ohne Schufa – ist das möglich?

Geschäftskonto ohne SchufaDie Schufa-Abfrage gehört bei Geschäftskonten-Eröffnungen zum Standard. Die Bank will damit das Zahlungs- und Kontoverhalten in der Vergangenheit prüfen. Negative Schufa-Merkmale führen regelmäßig zur Kontoablehnung. Anders als beim privaten Girokonto existiert beim Geschäftskonto kein “Recht auf ein Konto”.

Für Selbstständige, die früher schon mal privat oder geschäftlich finanziell in Schwierigkeiten waren, ist das ein Problem. Denn ohne Geschäftskonto kein Geschäft. Einen Ausweg bietet ein Geschäftskonto ohne Schufa. Es gibt eine überschaubare Zahl an Angeboten dazu am Markt.

Worin besteht der Unterschied zum normalen Geschäftskonto?

Ein Geschäftskonto ohne Schufa wird ausschließlich auf Guthaben-Basis geführt. Kontoüberziehungen – der im Geschäftsleben häufig genutzte Kontokorrentkredit – sind nicht möglich. Die Kontoführung auf Guthaben-Basis ist Voraussetzung dafür, dass auf die Schufa-Abfrage verzichtet wird. In diesem Fall besteht für das kontoführende Institut kein Ausfallrisiko. Es ist nur für Zahlungsabwicklung zuständig.

Wer bietet ein Geschäftskonto ohne Schufa an?

Angebote für ein Geschäftskonto ohne Schufa sind rar. Die besten lassen sich an einer Hand abzählen. Hier ein Überblick.

1. Fidor Bank

Die Fidor Bank AG ist eine deutsche Direktbank, die zur französischen Bankengruppe BPCE gehört. Für Geschäftskunden bietet die Fidor Bank das Fidor Smart Geschäftskonto.

Das Geschäftskonto kann von Selbständigen, Freiberuflern, Einzelunternehmen, aber auch von diversen Gesellschaftsformen genutzt werden. Es ist fast vollständig gebührenfrei. Das Konto ist vor allem auf elektronische Zahlungsabwicklung ausgelegt. Eine Girocard ist nicht möglich. Auf Wunsch ist aber eine Kreditkarte (MasterCard auf Prepaid-Basis) erhältlich, die auch für Bargeldabhebungen eingesetzt werden kann. Die Kreditkarte kostet eine Jahresgebühr von 8,95 Euro.

2. Online Konto

Das Online Konto ist ein Angebot der PayCenter GmbH, die seit 2012 als erstes reines E-Geldinstitut am deutschen Markt tätig ist. Sie führt das Prepaid-Kartengeschäft der ehemaligen Schwäbischen Bank fort.

Das Schufa-freie Produkt Onlinekonto kann als Privatkonto, Geschäftskonto oder Zweitkonto geführt werden. Es ist daher für Privat-, Geschäftsleute und Freiberufler zugänglich. Auch Unternehmen können das Konto nutzen. Das Geschäftskonto bietet keine Girocard, ist aber mit einer (kostenlosen) Prepaid-MasterCard ausgestattet. Natürliche Personen zahlen eine einmalige Aktivierungsgebühr von 39 Euro, Unternehmen 99 Euro. Die monatliche Grundpauschale beträgt 9,90 Euro. Für Buchungs- und Barabhebungsvorgänge werden gesonderte Gebühren berechnet.

3. Global Konto

Das Global Konto wird ebenfalls von der PayCenter GmbH angeboten. Der Zugang, die Kontoausstattung und die Einsatzmöglichkeiten sind dem Online Konto vergleichbar (ohne Girocard, aber mit Prepaid-MasterCard). Es gilt aber ein etwas anderes Gebührenmodell. Die Aktivierungsgebühr für Privatkunden beträgt 68 Euro, für Firmenkunden 98 Euro. Es wird keine monatliche Grundgebühr berechnet. Bei Zahlungseingängen auf dem Konto ist die Buchung kostenlos. Ansonsten fallen für Buchungen und Barabhebungen etwas höhere Gebühren an als beim Online Konto.

4. Ethik Bank MikroKonto

ethikbankDie Ethik Bank ist eine Direktbank, die als Niederlassung zur Volksbank Eisenbank in Thüringen gehört. Sie hat sich dem Bankgeschäft nach ethisch-ökologischen Prinzipien verschrieben.

Für Personen in besonderen finanziellen Schwierigkeiten (z.B. Insolvenzschuldner) bietet die Ethik Bank das MikroKonto. Es kann auch von Selbständigen, Freiberuflern und Einzelfirmen mit gravierenden finanziellen Problemen genutzt werden. Die Kontonutzung setzt eine einwandfreie Kontoführung und entsprechendes Zahlungsverhalten voraus. Das MikroKonto kostet eine monatliche Grundgebühr von 12,25 Euro. Gegen eine Jahresgebühr von 15 Euro ist eine Girocard erhältlich. Buchungen auf dem Konto werden gesondert bepreist.

Geschäftskonto ohne Schufa – Vorteile und Nachteile

Ein Geschäftskonto ohne Schufa hat folgende Vorteile:

  • Zugang auch bei negativen Schufa-Merkmalen
  • Chance zur “normalen” Teilnahme am Geschäftsleben
  • einfache und bequeme Zahlungsabwicklung gewährleistet
  • man ist nicht auf ungünstigere Zahlungsalternativen angewiesen.

Dem stehen als Nachteile gegenüber:

  • keine Möglichkeit für Kontokorrentkredit
  • Barverfügungen schwierig und/oder vergleichsweise teuer
  • Kreditkarten nur auf Prepaid-Basis
  • keine Scheckeinreichungen möglich

Wer bietet kein Geschäftskonto ohne Schufa?

Private Geschäftsbanken, Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken (Ausnahme Ethik Bank) lehnen die Kontoführung für Geschäftskonten ohne Schufa-Abfrage ab. Hier besteht ggf. nur die Möglichkeit, ein privates Girokonto auf Guthaben-Basis auch für geschäftliche Zwecke zu nutzen.

Fazit

Wer ein Geschäftskonto ohne Schufa benötigt, findet Angebote. Besonders günstig – da de facto kostenlos – ist das Fidor Smart Geschäftskonto ohne Schufa. Für “besonders schwere” Fälle kommt das Ethik Bank MikroKonto in Betracht.

Teile diese Seite!